Aufbau der Werkstatt

Um der Zielorientierung eines praktischen Entwicklungszentrums Rechnung zu tragen, gilt es die Werkstatt Zug um Zug zu realisieren. Die Anforderung und zu berücksichtigende Bedürfnisorientierung ist dabei, den Aufbau bewusst und zukunftsorientiert zu betreiben. Also ist ein Ressourcen sparender Aufwand und das Arbeiten mit Resten, Abfällen und Dingen die andere nicht mehr brauchen dabei eine Einstellung, die uns langsam jedoch auch konsequent, nach Vorne bring. Darüberhinaus wird alles mit geringsten Mitteln und im Wesentlichen von Spenden bezahlt. Auch Investitionen sind von Bedeutung. Wie soll es auch anders gehen, denn wenn man diesen Weg zum Aufbau wählt, bedeutet das einen extrem großen Aufwand an Zeit.

Andererseits ist es eine große Herausforderung, die erforderlichen Werkzeuge, Maschinen und Geräte selbst zu entwerfen und zu bauen, auch wenn man Anregungen, Hilfestellungen und Informationen sehr einfach im Internet recherchieren kann. Jedoch zeigt die Erfahrung, das es anders nie Umweltfreundlicher gehen kann. Die Maschinen haben in der Regel eine höhere Lebenserwartung, sind exakt auf die Bedürfnisse angepasst und man erhält dadurch sehr viel praktische Erfahrung. Und sollte sich eine Maschine als ungeeignet erweisen, überflüssig geworden sein oder erweitert werden müssen, ist das bei dieser Form am einfachsten und mit geringsten Mitteln zu ändern. Auch die Instandhaltung und Reparaturen sind einfacher und kostengünstiger kaum denkbar. Es sind aber auch Sicherheitsfaktoren zu berücksichtigen, und den Zeitaufwand sollte man dabei nicht berücksichtigen. Jedenfalls entstehen alleine die Summe der erforderlichen finanziellen Mittel und die geringe Belastung der Umwelt, durch das verwenden von Restmaterialien, Sperrmüll, Halbwerkzeugen und Lagerwaren, nicht zu unterschätzende Argumente dar. Man muss dabei natürlich auch deutlich machen, dass es nur bei uneigennütziger, also gemeinnützige und altruistische Betrachtung einen wirklichen Sinn ergibt.

Am Anfang war es ein einfacher fensterloser Raum, den wir zu zweit 2012 renoviert haben. Aus Sperrmüll und einfachen Mitteln haben wir eine einfache Werkbank gebaut und mit einem einfachen Schraubstock und einer billigen Ständerbohrmaschine ausgestattet. Winkelschleifer, Bohrmaschine und einer einfachen Kreissäge aus den Sonderangeboten, kombiniert mit einer Grundausstattung von einigen billigen Werkzeugen aus dem Baumarkt und haben die kleine Sammlung mit einzelnen überlassener Exponate von Werkzeugen komplettiert. So konnten die ersten Arbeiten umgesetzt werden.

Dabei hat sich das Bild der Werkstatt immer wieder verändert, je nach dem an welchen Projekt-Modell gearbeitet wurde. So ging das bis wir 2016 die Arbeiten um die Entsalzung begonnen haben. Die Solaris hat mit ihren Abmessungen einfach den Rahmen gesprengt und immer, wenn das Modell komplett aufgebaut werden musste, geschah das vor der Werkstatt, auf dem Flur. Denn der Platz im inneren hat nicht gereicht. In 2017 folgten dann einige Monate, in denen wir die Werkstatt immer wieder ausräumen mussten, um darin zu arbeiten und zum Feierabend wurde wieder alles eingeräumt. Dann konnte man sich in der Werkstatt nicht mehr bewegen, denn der Raum war vollkommen ausgefüllt.

2017 war dann auch das Jahr, in dem wir durch ein umfangreiches Sperrmüll-Paket weitere Fortschritte gemacht haben. Wir haben uns bei einem Bekannten bei der Auflösung der Garage und eines Lagerraumes bedienen dürfen. Und einmal mehr haben wir zur richtigen Zeit, die erforderliche Menge an Material bekommen, die Werkstatt sinnvoll und platzsparend zu erweitern. Mit einigen Regalen und einer neuen Aufteilung hatte die Werkstatt auf einmal erheblich mehr Platz. Ein und ausräumen mussten wir zwar immer noch, aber wir hatten erheblich mehr Bewegungsfreiheit. Nach dem wir dann einige Monate einen Teil in einem anderen Lager umstellen konnten, konnten wir Mitte 2018 nebenan zwei weitere Räume anmieten, die jetzt renoviert werden und mit Werkbänken, zur Präsentation und zu Lagerzwecken ausgestattet werden. Deshalb müssen wir die Räume Jetzt mit S029, S030 und S031 unterscheiden und jetzt ist auch Platz in der Werkstatt.

Wir werden die weitere Entwicklung und die sich entwickelnde Ausstattung der Werkstatt auf weiteren Seiten im Untermenü dokumentieren.

66total visits,2visits today